Abschlussveranstaltung Arzt & Unternehmer in Würzburg: Acht Medizinstudierende jetzt fit für die Praxis

Am Dienstagabend dieser Woche präsentierten die acht Teilnehmer am Wahlfach „Arzt und Wirtschaft“ in Würzburg ihre Abschlussarbeiten – wie immer in einer öffentlichen Abschlussveranstaltung, allerdings unter Corona-Bedingungen. So galt es auch an diesem Abend, auf Sicherheitsvorgaben zu achten und Mindestabstände einzuhalten.

1vwlj8wb

Der Qualität der vorgestellten Arbeiten tat das keinen Abbruch. „Eine sehr gelungene Veranstaltung mit guten Praxisvorstellungen“, urteilte Dr. Christian Pfeiffer, Bezirksvorsitzender Unterfranken des Bayerischen Hausärzteverbandes und Dozent. „Ich glaube, es hat den Studenten gefallen, auch wenn es bestimmt viel Arbeit war.“ Auch Dr. Dieter Geis, Ehrenvorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, war unter den Gästen und zeigte sich beeindruckt von den vorgestellten Projekten. „Wenn ich sehe, wie professionell die Studenten ihre Projekte geplant haben, kann ich mir gut vorstellen, dass der eine oder die andere daraus Motivation für die eigene spätere Niederlassung geschöpft hat – am besten natürlich als Hausärztin oder Hausarzt“.

Vier der Seminarteilnehmer hatten im Laufe des Semesters die Übernahme eines Arztsitzes in einer bestehenden kardiologischen Praxis in Würzburg Stadt geplant und dabei den Ausbau der bestehenden Leistungen sowie eine Erweiterung des Leistungsspektrums mit einkalkuliert.

Die zweite Studentengruppe hatte sich für das Projekt „Übernahme einer Hausarztpraxis in Gerolzhofen“ entschieden, einer Gemeinde im unterfränkischen Kreis Schweinfurt mit der Besonderheit, dass es sich um einen drohend unterversorgten Planungsbereich handelt und eine entsprechende Förderung genutzt werden kann. Der Plan der Studierenden sah vor, zwei weitere freie Hausarztsitze zu übernehmen und einer Gemeinschaftspraxis mit drei Ärzten aufzubauen. Angedacht hatten die Medizinstudierenden den Aufbau eines Ärztehauses mit Einbindung eines internistischen Kollegen und Zusammenarbeit mit einem Kinderarzt. Für beide Projekte erstellten die Medizinstudierenden auch einen Bussinessplan mit Kostenstrukturen.

Zum Auditorium gehörten neben Dr. Dieter Geis und Dr. Christian Pfeifer auch die beiden Leiterinnen des Instituts für Allgemeinmedizin, Prof. Dr. med. Ildikó Gágyor und Prof. Dr. med. Anne Simmenroth, sowie Vertreter des LGL, der KVB und der APOBank sowie mehrere Aktivsenioren, die den Medizinstudierenden als Couches zur Seite gestanden hatten.

Das Wahlfach „Arzt und Unternehmer“, das sich bereits an der LMU München und der FAU Erlangen bewährt hat, gibt es seit 2019 auch an der Universität Würzburg. Rahmen des Seminars lernen die Teilnehmer, sich mit den wirtschaftlichen Aspekten einer freiberuflichen Arzttätigkeit auseinander zu setzen und ein Niederlassungsprojekt zu planen.
Der Bayerische Hausärzteverband fördert das Seminarangebot an allen drei Lehrstühlen. „Wir wollen erreichen, dass die angehenden Mediziner sich mit dem Gedanken einer eigenen Praxis auseinandersetzen und ihnen die Angst vor der Selbstständigkeit ein wenig nehmen, indem sie ein wirtschaftliches Grundverständnis vermittelt bekommen“, erklärt Dr. Dieter Geis, Ehrenvorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes.

Infos zum Wahlfach „Arzt und Unternehmer“ an der Universität Würzburg finden Interessierte hier http://www.allgemeinmedizin.uni-wuerzburg.de/studium/wahlfach-klinik/

 

Themen in HOME ÜBER UNS SERVICE POLITIK HZV FORTBILDUNG NACHWUCHS STIFTUNG :

Login Mitgliederbereich:

Login Mitgliederbereich

Suche: